Allgemeine Geschäftsbedingungen

1. Vertragsgrundlage

Den vertraglichen Beziehungen zwischen Ulrike Seevogel (Auftragnehmerin) und dem Kunden (Auftraggeber) liegen ausschließlich diese AGB zugrunde.  Der Vertrag zwischen Auftragnehmerin und Auftraggeber kommt erst durch die Bestätigung durch die Auftragnehmerin zustande. Gegenbestätigungen des Auftraggebers unter Hinweis auf seine eigenen Bedingungen wird hiermit widersprochen, außer die Auftragnehmerin stimmt diesen ausdrücklich schriftlich zu.

 

2. Angebote, Auftragsbestätigung, Vertragsabschluss

Angebote der Auftragnehmerin sind freibleibend und unverbindlich. Zum Vertragsabschluss bedarf es eines Auftrages des Auftraggebers sowie der Auftragsbestätigung durch die Auftragnehmerin. Beides bedarf der Schriftform, die auch durch E-Mail erfolgen kann.

 

3. Art der Dienstleistung, Leistungsumfang

Die Auftragnehmerin verpflichtet sich nicht zu einem bestimmten Ergebnis. Der Auftraggeber ist verpflichtet, der Auftragnehmerin die für die Auftragserledigung notwendigen Zutritts- und Zugriffsmöglichkeiten zu gewähren und Auskünfte zu erteilen.

 

4. Preise

Alle Preise verstehen sich in Euro, sind Endpreise und enthalten gem. § 19 Abs. 1 UStG keine Umsatzsteuer (Mehrwertsteuer). Die Abrechnung erfolgt auf Stundenbasis, jeweils nach Abschluß eines Arbeitstages der Auftragnehmerin und aufgrund der vom Auftraggeber quittierten Tätigkeitsnachweise. Sofern ein Vorgespräch vor Ort stattfindet, ist dies kostenfrei.

 

5. Termine

Termine für die zur Auftragsdurchführung zu erfolgenden Besuche der Auftragnehmerin bei dem Auftraggeber werden telefonisch, schriftlich oder per E-Mail vereinbart. Vereinbarte Termine sind grundsätzlich verbindlich. Sollte ein Termin vom Auftraggeber nicht eingehalten werden können, so muss die Absage mind. 24 Stunden vorher erfolgen. Erfolgt eine Absage weniger als 24 Stunden vor dem vereinbarten Termin, wird das Honorar zu 50 % in Rechnung gestellt. Die Absage kann per E-Mail oder telefonisch erfolgen. Bei Nichtabsage wird das volle Honorar als Ausfallhonorar fällig Die Auftragnehmerin behält sich vor, vereinbarte Termine abzusagen oder zu verschieben, wenn unvorhergesehene wichtige Gründe oder höhere Gewalt dies erfordern. In diesem Fall wird die Auftragnehmerin den Auftraggeber schnellstmöglich verständigen und einen Ersatztermin anbieten.

 

6. Zahlungsbedingungen

Der Auftraggeber hat ausschließlich folgende Möglichkeiten zur Zahlung: Rechnung bei Lieferung. Weitere Zahlungsarten werden nicht angeboten und werden zurückgewiesen. Der Rechnungsbetrag ist nach Zugang der Rechnung, die alle Angaben für die Überweisung enthält und umgehend nach Leistungserbringung verschickt wird, auf das dort angegebene Konto zu überweisen. Der Auftraggeber ist verpflichtet, innerhalb von 7 Tagen nach Erhalt der Rechnung den ausgewiesenen Betrag auf das auf der Rechnung angegebene Konto einzuzahlen oder zu überweisen. Die Zahlung ist ab Rechnungsdatum ohne Abzug fällig.

 

7. Haftung

Die Tätigkeit der Auftragnehmerin ist eine Dienstleistungstätigkeit. Der Erfolg der Dienstleistung erfordert die Mitarbeit des Auftraggebers. Ein konkreter Erfolg ist nicht geschuldet. Die Auftragnehmerin haftet nur für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit. Die Auftragnehmerin wird den Auftraggeber bezüglich seiner Papierangelegenheiten beraten und unterstützen, übernimmt aber die Verantwortung für dessen Entscheidungen und deren Folgen nicht.

 

8. Verschwiegenheit

Die Auftragnehmerin verpflichtet sich, über alle ihr bekannt gewordenen geschäftlichen und privaten Angelegenheiten des Auftraggebers während der Vertragslaufzeit und nach Beendigung des Vertrages absolutes Stillschweigen gegenüber Dritten zu bewahren

 

9. Datenschutz

Die zum Zwecke des Vertragsschlusses angegebenen persönlichen Daten des Auftraggebers (wie Name, E-Mail-Adresse, Anschrift, Zahlungsdaten) werden von der Auftragnehmerin zweckgebunden zur Erfüllung und Durchführung des Vertrags verwendet. Diese Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Ausgenommen sind diejenigen, die am Buchungs-, und Zahlungsvorgang beteiligt sind. Die Auftragnehmerin verpflichtet sich, die ihr zum Zwecke der Vertragserfüllung überlassenen Unterlagen sorgfältig aufzubewahren und gegen die Einsichtnahme Dritter zu schützen.

 

10. Unwirksamkeit von Bestimmungen, Lücke im Vertragsabschluß

Sollten einzelne Bestimmungen dieser AGB unwirksam sein oder werden oder stellt sich in dieser AGB eine Lücke heraus, so wird hierdurch die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt.
Anstelle der unwirksamen Lücke soll eine angemessene Regelung treten, die so weit wie möglich dem am Nächsten kommt, was die Vertragsparteien nach dem Sinn und Zweck dieser AGB vermutlich gewollt hätten.

 

11. Sonstiges

Änderungen oder Ergänzungen dieser AGB bedürfen der Schriftform. Ebenfalls bedarf die Aufhebung dieser Schriftformklausel der Schriftform.

 

12. Anwendbares Recht

Für diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen sowie die gesamten Geschäftsbeziehungen zwischen der Auftragnehmerin und dem Auftraggeber gilt ausschließlich das deutsche Recht.
 

(Stand: März 2021)

Die Schreibtischfee [-cartcount]